Beteiligung an Ausstellungen

2010 Hafen - Klang - Landschaft

Flensburger Schiffahrtsmuseum, Flensburg

"Wellenplätschern. Möwengeschrei. Das Klappern der Taue an den Masten im Wind. Schüttgutentladung am Harniskai. Das Hämmern und Schweißen auf der Werft. Glockengeläut und Pausensirene. Stimmengewirr auf dem Bohlwerk. Verkehrslärm zur Stoßzeit und Stille in der Nacht. Stille? Musik beim Hafenfest und dreimal „Tuuut“ beim Ablegen der „Alexandra“. Wer einen Streifzug durch den Flensburger Hafen unternimmt, taucht in eine vielstimmige Klanglandschaft ein. Je nachdem, zu welcher Zeit und an welchem Ort man sich befindet, tönt es anders. Die Ausstellung „hafen – klang – landschaft“ lädt ein zu einem Hörspaziergang durch den Flensburger Hafen. Klangdokumentationen und Hörcollagen schärfen die Ohren für die Vielfalt der Hafenklänge und lenken die Aufmerksamkeit auf die unterschiedlichen Nutzungen des Hafens. Eine Anstiftung zum offenen Hinhören und zur neuen Wahrnehmung des vermeintlich Vertrauten. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Studierenden des Instituts für Volkskunde/Kulturanthropologie der Universität Hamburg."

Flensburger Hafenklänge online

zum Flensburger Schiffahrtsmuseum

2007 Gegenwart und Zukunft der Kommunikation

Museum für Kommunikation, Hamburg

"Mit dieser Frage beschäftigten sich Studierende des Instituts für Volkskunde/Kulturanthropologie der Universität Hamburg fast zwei Jahre in einem gleichnamigen Projektseminar (2004–2006). Unter der Leitung von Professor Dr. Thomas Hengartner und Katrin Petersen (Forschungskolleg Kulturwissenschaftliche Technikforschung) sowie Dr. Oliver Rump (Museum für Kommunikation Hamburg) erarbeiteten die Studierenden schließlich ein Ausstellungskonzept, das den Menschen in den Mittelpunkt stellt."

Broschüre (PDF, 1077 KB)

Ausstellungsgrundriss (PDF, 506 KB)

Mehr

2003 prime time - 50 Jahre Fernsehen in der Schweiz

Museum für Kmmunikation, Bern

 http://www.mfk.ch/primetime.html

«prime time»: "Das ist eine Begegnung mit der noch jungen Geschichte des bedeutendsten Mediums unserer Zeit, mit den Publikumslieblingen der Fernseh-Generationen und ihren beschaulichen Sendungen.

Es ist eine Begegnung mit der Gegenwart und ihrer Bilderflut, der Virtualisierung der Welt und dem Trend zum Infotainment.

Anlass ist der fünfzigste Geburtstag des Schweizer Fernsehens. In Kooperation mit der SRG SSR idée suisse ist eine Schau entstanden, in der sich die drei Fernsehkulturen der Schweiz spiegeln."

Poster (JPG, 5 KB)

2003 FernsehenMachtGeschichte

Museum für Kommunikation, Bern

2003 KassettenGeschichten. Von Menschen und ihren Mixtapes

Museum für Kommunikation, Hamburg & Frankfurt am Main

"Mixtapes sind wie Briefe, die dem Hörer auf subtile Weise Botschaften übermitteln sollen: Sympathie, Liebe, Erinnerungen, aber auch Geschmack, Wissen und die Erlesenheit der eigenen Plattensammlung. Nicht selten widmen sich die Tapes dabei bestimmten Stimmungen und Themen: Der "Summer-Mix" soll die lange Autofahrt in den Süden versüßen, der "Party-Mix" ein Höhepunkt der Geburtstagsparty werden. Akribisch werden die persönlichen "All-Time-Classics" festgehalten, und mit anderen Mixes demonstriert man wiederum die eigene Sichtweise auf bestimmte Genres (der "TripHop-Mix") oder Themen ("Love-gone-wrong-Mix"). Der individuelle Ausdruck wird mit einem selbst gebastelten Cover unterstrichen. Anlässlich des 40. Geburtstags der Audiokassette sollen nun in Form einer Ausstellung den vielfältigen Formen und Funktionen des Mix-Tapes nachgespürt werden. Die Ausstellung wird vom 21. Mai bis 29. Juni 2003 im Museum für Kommunikation Hamburg gezeigt. Weitere Stationen der Ausstellung sind für Frankfurt und Köln geplant."

Informationen (PDF, 506 KB)

Mehr

2002/2003 Telemagie

Museum für Kommunikation, Bern

"Kaum eine Technologie hat das Leben der Menschen so verändert wie die Telekommunikation. Die magische Überwindung von Raum und Zeit nahm in der Schweiz vor 150 Jahren ihren An-fang: Am 5. Dezember 1852 wurden 27 Telegrafenbüros zu einem Netz verbunden. Heute sind die Folgen dieses Schrittes allgegenwärtig. Informationsgesellschaft, totale Erreichbarkeit, globale Vernetzung - die Telekommunikation und ihre Verheissungen sind zum Sinnbild der modernen Zeit geworden. Zum Jubiläum zeigt das Museum für Kommunikation in Bern eine unkonventionelle interaktive Ausstellung, die sich der Telemagie von einst und jetzt widmet."

Poster (JPG, 15 KB)

Zur zugehörigen Publikation: "Im Cover des Buches ist die Audio-CD "Aus der Klangwelt des Telefons (1920-2002)" von Uta Rosenfeld (Norddeutscher Rundfunk NDR) integriert. Sie enthält 250 diverse Tondokumente - der erste Beitrag stammt aus dem Jahr 1897 ("Der Kaiser spricht"). Zu finden sind auf der CD ebenso Songs, Schlager und Sketches von Cesar Keiser bis Emil sowie eine grosse Anzahl typischer Telefongeräusche."

Buchcover Telemagie (JPG, 73 KB)

Mehr

2000/2001 [if] - Wunschwelten der Kommunikation

Museum für Kommunikation, Bern

"Die Wunschwelten der Kommunikation werden thematisiert als individuelle und kollektive Wunschproduktionen zur stets schnelleren und leichteren Überwindung von Raum und Zeit und schliesslich auch des Körpers. Es ist die Rede vom «Verschwinden der Ferne», von der «Verflüchtigung der Zeit», von der «Loslösung vom Körper» und vom «globalen Dorf»."

Mehr

1994/1995 Ganz Ohr - telefonische Kommunikation

Museum für Kommunikation, Bern

"Die technische Entwicklung schafft und vernichtet seit langem Arbeitsplätze. Das zeigt die virtuelle Inszenierung «Das Fräulein vom Amt». In Rückblenden erzählt die Telefonistin Hofstetter, wie sich ihre Arbeit und ihr Kontakt zu den Kunden zwischen 1885 und 1930 änderte und wie sie durch die Einführung der automatischen Schaltzentralen ihren Arbeitsplatz als «Fräulein vom Amt» verlor."

Mehr